European University Association: Conference on Doctoral Education 2017

Jedes Jahr hält die EUA CDE eine Konferenz in einer europäischen Stadt ab. Am 15. und 16. Juni 2017 ging es an der Universität Tallin um „Digitalisation: A game changer for doctoral education?“

Rund um das Thema Digitalisierung wurde diskutiert, welche Auswirkungen diese auf die Qualifizierung des akademischen Nachwuchs und die Forschungspraxis haben oder haben sollten. Ein Thema war Open Science: einerseits werden höhere Transparenz von Forschungsdaten und bessere Vernetzung von Forschenden möglich, zugleich entstehen aber auch neue Herausforderungen an Integrität und Zugänglichkeit von Forschung und Publikationspraxis. Als größtes Hindernis für Open Science wurde die sehr hohe Kompetitivität um begrenzte Ressourcen genannt. Aus einem Forschungsprojekt wurde berichtet, dass die Digitalisierung auch nötig macht, Forschungsmethoden zu überdenken und dabei interdisziplinär zu denken und zu forschen. Ein solches Forschungsprojekt aus der Universität Delft wurde vorgestellt, in dem Nachwuchswissenschaftler/innen aller Disziplinen nach Herausforderungen und Themen, nicht nach Fachgebieten gruppiert zusammenarbeiten.
Nicht nur forschungsbezogene Themen wurden diskutiert, auch die Weiterentwicklung des Datenmanagements an Universitäten wurde anhand verschiedener Beispiele vorgestellt.